TFP-Newsletter Ausgabe 03/2016

FABI und die zusätzliche Deklarationspflicht auf dem Lohnausweis

Per 1. Januar 2016 wurde bei der direkten Bundessteuer die Begrenzung des Fahrtkostenabzugs bei Unselbstständigen auf CHF 3'000 pro Jahr eingeführt. Ein Teil der Kantone hat die Fahrtkosten ebenfalls begrenzt oder wird dies noch tun. Das hat auch Einfluss auf Konstellationen mit Geschäftsfahrzeugen. Vor allem das Ausstellen des Lohnausweises verdient in Zukunft besondere Aufmerksamkeit. Die Art der Deklaration wirkt sich direkt auf die Steuern des Arbeitnehmers aus. Weiterlesen

 


Vorsorgeausgleich bei der Scheidung wird neu geregelt

Ab dem 1. Januar 2017 treten neue Regeln zur Aufteilung der Vorsorgeguthaben im Falle einer Scheidung oder bei Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft in Kraft. Mit der neuen Regelung werden die Guthaben aus der beruflichen Vorsorge unter den Eheleuten oder Personen in einer eingetragenen Partnerschaft gerechter aufgeteilt. Weiterlesen

 


Vorsorge: Tipps zum Jahresende

Besteht eine Einkaufslücke in der 2. Säule, ist ein Einkauf möglich. Die Lücke ist auf dem Vorsorgeausweis ersichtlich oder kann bei der Pensionskasse nachgefragt werden. Das Einkaufsformular können Sie auf der Homepage der Pensionskasse herunterladen oder bei der Vorsorgeeinrichtung anfordern. Einkäufe in die 2. Säule sind steuerlich voll abzugsberechtigt.  Weiterlesen

 


Dienstleistungen aus dem Ausland: MWST Ja oder Nein?

Der starke Franken und tiefere Lohnkosten als in der Schweiz können Dienstleistungen aus dem Ausland attraktiv machen. Aber Achtung: Dienstleistungen von Unternehmen mit Sitz im Ausland, die in der Schweiz nicht mehrwertsteuerpflichtig sind, unterliegen der sogenannten Bezugssteuer zum aktuellen MWSt-Satz von 8 Prozent. Weiterlesen

 


Sozialversicherungen: Beiträge und Leistungen 2017

Die Sozialversicherungsbeiträge ab 1.1.2017 im Überblick. Weiterlesen